Bonaire

Bonaire ist eine Insel und ist Teil der "kleinen Antillen". Als zweitgrößte der sogenannten ABC-Inseln "Aruba, Bonaire, Curaçao", gehört sie, sowie die 2 anderen geografisch zu Südamerika.

Fläche: 288 Km2

Einwohner: 15000

Hauptstadt: Kralendijk

Sprache: etwa 75% der Bevölkerung haben als Umgangssprache Papiamentu, eine Kreolsprache auf portugiesischer Basis mit spanischen, niederländischen und englischen Einflüssen.

Der nördliche Teil der Insel ist hügelig und grün, wogegen der Süden flach ist.

Im Übergangsgebiet befindet sich Kralendijk.Auf ganz Bonaire findet man Leguane und wilde Esel, wobei die meisten der Esel aber jetzt in einem Reservat in der Nähe des Flughafens untergebracht sind.

Auf der ganzen Insel findet man baumgroße Kandelaber- und Säulenkakteen.

Eine sehr charakteristische Baumart ist der " Diwi-Diwi Baum", dessen Krone nach dem Passatwind ausgerichtet ist.

Im Norden findet man verlasse Plantagen, obwohl man hier noch private Miniplantagen findet, die "Knuku"

Der nordwestliche Teil der Insel ist ein Naturpark (Washington Nationaal Park).

Ein Viertel der gesamten Landfäche der Insel wird mittlerweile zur Salzgewinnung genutzt. Dort können auch die Flamingos beobachtet werden, da man ihnen dort ein Schutzgebiet für ihre Schlammnester eingerichtet hat.

Tauchen auf Bonaire

Sehr attraktives Taucherparadies, berühmt durch die Unterwasserwelt und das autonome Tauchen.

1971 wurde der Bonaire Marine Park gegründet, um die Unterwasserwelt der Gegend zu schützen. 1997 wurde er offiziell von der Regierung zum Naturschutzgebiet erklärt. Etwa 50000 Touristen kommen jedes Jahr zum Tauchen oder Schnorcheln auf die Insel.

Fast alle Tauchplätze der Hauptinsel sind vom Strand aus erreichbar. Jedoch kann man auch mit dem Boot rausfahren, z.B auf Klein Bonaire, eine Insel die unbewohnt ist und vor der Westküste Bonaires liegt.

Alle Tauchplätze sind mit gelben Steinen am Straßenrand markiert. Sehr bekannte Tauchplätze auf Bonaire sind unter anderem: 1000 Steps, Angel City, Salt Pier, Atlantis sowie das Wrack der Wilma Hooker.

Klein Bonaire

Etwa 850 m vor der Westküste Bonaire's liegt die unbewohnte Insel Klein-Bonaire.

Die Küste schroff und felsig, das Meer wild, dem ewig wehenden Nord-Ost-Passat zugewandt, unterbrochen von schönen sandigen Buchten, so kann man die Ostseite dieser kleinen Insel ( ca 6 Km2 ) beschreiben. Einen Mangrovenwald findet man in der größten Bucht Klein-Bonaires "Lac", wo man noch heute große Haufen Schalen von Meeresschnecken findet, die in den vergangenen Jahrhunderten hier gefischt wurden.

********************

Bonaire is an island and is part of the ‘Lesser Antilles’. As the second largest of the so-called ABC islands Aruba, Bonaire, Curaçao’, it and the other 2 belong geographically to South America.

Area: 288 Km2

Population: 15000

Capital: Kralendijk

Language: around 75% of the population speak Papiamentu, a Portuguese-based creole language with Spanish, Dutch and English influences.

The northern part of the island is hilly and green, whereas the south is flat.

In the transition area is Kralendijk, where you can find iguanas and wild donkeys all over Bonaire, although most of the donkeys are now housed in a reserve near the airport.

Candelabra and columnar cacti the size of trees can be found all over the island.

A very characteristic tree species is the ‘Diwi-Diwi tree’, whose crown is orientated towards the trade winds.

In the north, there are abandoned plantations, although you can still find private mini-plantations here, the ‘Knuku’

The north-western part of the island is a nature park (Washington Nationaal Park).

A quarter of the island's total land area is now used for salt production. Flamingos can also be observed there, as a protected area has been set up for their mud nests.

Diving on Bonaire

Very attractive diving paradise, famous for its underwater world and autonomous diving.

The Bonaire Marine Park was founded in 1971 to protect the underwater world of the area. In 1997 it was officially declared a nature reserve by the government. Around 50,000 tourists come to the island every year to dive or snorkel.

Almost all the dive sites on the main island can be reached from the beach. However, you can also go out by boat, e.g. to Klein Bonaire, an uninhabited island off the west coast of Bonaire.

All dive sites are marked with yellow stones on the roadside. Well-known dive sites on Bonaire include: 1000 Steps, Angel City, Salt Pier, Atlantis and the wreck of the Wilma Hooker.

Little Bonaire

About 850 metres off the west coast of Bonaire lies the uninhabited island of Klein Bonaire.

The coast is rugged and rocky, the sea wild, facing the eternally blowing north-east trade winds, interrupted by beautiful sandy bays - this is how you can describe the eastern side of this small island (approx. 6 km2). A mangrove forest can be found in the largest bay of Klein-Bonaire, ‘Lac’, where you can still find large piles of shells of sea snails that were fished here in past centuries.