22 Fotos 12 Arten


Einleitung

Es gibt mehr als 130 Arten in 21 Gattungen und fünf Unterfamilien.

Überall in den Tropen gehören die Schnapper zu den wichtigsten Speisefischen.

Viele Schnapperarten sind nachtaktiv, daher fangen Fischer sie nachts mit Hilfe von Handleinen.

Tagsüber bilden Schnapper große stationäre Schwärme, das macht sie bei Tauchern beliebt.

Sie werden je nach Art zwischen 15 cm und 1,60 m lang.


Schulmeister - Schnapper ( Lutjanus apodus )

Maximale Länge: 60 cm

Tiefe: 3 - 30 m

Silber bis kupferfarbener Körper, weist häufig Querbänder auf, gelbe Flossen.

Schwimmt einzeln oder in mittelgroßen Schwärmen über die Riffe.

Scheu, hält Sicherheitsabstand

Fotos 1 - 2 Astrid: Bonaire Karibik


Zweifleck - Schnapper ( Lutjanus biguttatus )

Maximale Länge: 20 cm 

Tiefe: 3 - 70 m

Seinen Namen verdankt er den gut sichtbaren zwei weißen Flecken.

Foto 1 Johnny: Embudu Malediven


Doppelfleck - Schnapper ( Lutjanus bohar )

Juvenil
Juvenil

Maximale Länge: 80 cm

Tiefe: 1 - 70 m

Man sieht sie oft in riesigen Schulen an Aussenriffhängen.

Den Namen haben sie wegen der zwei weißen Rückenflecken der Jungfische.

Fotos 1 - 2  Johnny: El Quesir Ägypten


Schachbrett - Schnapper ( Lutjanus decussatus )

Maximale Länge: 30 cm

Tiefe: 2 - 35 m

Weißlicher Körper mit bronzebraunen Längsstreifen, über dem Rücken auch kurze Querstreifen in gleicher Farbe.

Einen großen schwarzen Fleck auf der Schwanzwurzel.

Foto 1 Johnny: Moalboal Philippinen


Ehrenbergs - Schnapper ( Lutjanus ehrenbergi )

Maximale Länge: 60 cm

Tiefe: 5 - 60 m

Meist einzeln oder in kleinen Gruppen.

Nachaktiv, frißt hauptsächlich Fische.

Fotos 1 - 2 Johnny: Hurghada Ägypten


Grauer Schnapper ( Lutjanus griseus )

Maximale Länge: 60 cm

Tiefe: 1 - 20 m

Meist ohne besondere Merkmale, gelegentlich verläuft ein dunkles Band von den Lippen durchs Auge.

Blaßgrau über rötlichbraun, oliv - bronze - oder rotgetönt bis zu dunkelgrau, Körper kann verblassen oder dunkler werden, die Schwanzflosse kann einen dunklen Rand haben, die Afterflosse ist abgerundet.

Schwimmt in kleinen Schwärmen, dabei flache küstennahe Regionen bewohnend, gerne unter Docks.

Nicht scheu, man kommt sehr nah an sie ran.

Fotos 1 - 2 Johnny: Bonaire Karibik


Blaustreifen - Schnapper ( Lutjanus kasmira )

Maximale Länge 35 cm

Tiefe: 10 - 260 m

Bewohnt Lagunen und Aussenriffe.

Schwärme häufig ortstreu.

Wichtiger Speisefisch in den Tropen.

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten


Einfleck - Schnapper ( Lutjanus monostigma )

Maximale Länge: 60 cm

Tiefe: 5 - 60 m

Pastellgrauer Körper mit gelben Flossen und einem dunklen Fleck auf der Seienlinie, der bei großen Adulten verloren gehen kann.

Beheimatet an Außenriffen, Lagunen und in Buchten einzeln oder in kleinen Gruppen, wobei man sie häufig in Wracks und an Riffrändern sieht.

Jagt nachts Fische.

Fotos 1 - 2 Johnny: Hurghada Ägypten


Mahagoni - Schnapper ( Lutjanus mahogoni )

Maximale Länge: 40 cm

Tiefe: 7 - 20 m

Weißer bis silbriger Körper, häufig mit Rotstich. Rötlicher Hinterrand, kann blaß und schmal sein, an der Schwanzflosse. Rücken- und Afterflossen haben ebenso einen rötlichen Rand.

Schwimmt einzeln oder in kleinen Schwärmen über die Korallenriffe.

Scheu, schwimmt bei Annäherung davon.

Foto 1 Johnny: Bonaire  Karibik


Gelbaugen - Schnapper ( Macolor macularis )

Maximale Länge: 60 cm

Tiefe: 5 - 50 m

Im Lauf der Entwicklung ändert sich das Farbkleid.

Adulte haben eine gelb- goldene Iris.

Fotos 1 - 3 Johnny: Moalboal Philippinen


Schwarzer - Schnapper ( Macolor niger )

Juvenil
Juvenil
Erwachsen
Erwachsen

Maximale Länge: 66 cm

Tiefe: 3 - 90 m

Adulte oft in Gruppen.

Man nimmt an, daß diese Gruppen sich Nachts zum Fressen lösen.

Der Name Schwarzweiß - Schnapper stammt vom Farbmuster des Juvenilen ab.

Fotos 1 - 2  Johnny: Hurghada Ägypten

Foto 3 Astrid: Elphinstone Ägypten


Gelbschwanz - Schnapper ( Ocyurus chrysurus )

Maximale Länge: 75 cm

Tiefe: 3 - 20 m

Weißer bis silbriger Körper mit Blaustich. Ein leuchtend gelber Streifen ziert die Mitte des Körpers, der Schwanz ist ebenso leuchtend gelb.

Kann gelbe Punkte auf der oberen Körperhälfte haben.

Schwimmt einzeln oder in kleinen Schwärmen über die Riffe.

Nicht scheu, nähert sich häufig den Tauchern.

Fotos 1 - 2 Astrid: Bonaire Karibik