6 Fotos 4 Arten

Kleine Familie, die das bitter schmeckende Schleimgift Grammistin produziert


Doppelband - Seifenbarsch ( Diploprion bifasciatium )

Maximale Länge: 25 cm

Tiefe: 1 - 40 m.

Gelber Körper mit einem schmalen Band über dem Auge und einem breiten am Hinterkörper.

Einzeln oder in kleinen lockeren Gruppen in Küstenriffen, das auch gerne in trüberem und leicht schlammigen Wasser.

 

Foto 1 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Rotmeer - Seifenbarsch ( Diploprion drachi )

Maximale Länge: 14 cm

Tiefe: 3 - 40 m

Sehr gut am gelben Augenfleck zu erkennen.

Wenig scheu, verläßt sein Versteck eihgentlich nur bei Sonnenuntergang um kleine Fische und Krebse zu jagen. Lebt einzeln und in Paaren.

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten


Sechsstreifen - Seifenbarsch ( Grammistes sexlineatus )

Maximale Länge: 27 cm

Tiefe: 1 - 40 m

Ihre weißen Streifen lösen sich im Alter auf. Leben auf Riffdächern, Lagunen, Außenriffen sowie in Kanälen. Immer in der Nähe von Verstecken an der Basis von Riffen, schwer zu finden. Produzieren den giftigen, bitteren Hautschleim Grammistin, der sie vor Verfolgern schützt und der sogar in einem Aquarium andere Fische tötet.

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten

Foto 2 Johnny: El Quesir Ägypten


Großer Seifenbarsch ( Rypticus saponaceus )

Maximale Länge: 33 cm

Tiefe: 5 - 20 m

Marmoriert, bedeckt mit blassen, verschwommenen Flecken und Punkten.

Am Tage versteckt und inaktiv, meist auf dem Boden liegend, oder an Korallen gelehnt.

Nachts jagt er hauptsächlich Kardinalbarsche.

Seinen Namen verdankt er einem seifenartigen Hautsekret den er absondert.

Lässt Taucher sehr nah an sich ran und zieht sich nur bei Bedrohung zurück.

Foto 1 Johnny: Bonaire Karibik