10 Fotos 6 Arten

Fingernagel - Eischnecke ( Calpurnus verrucosus )

Maximale Größe: 3 cm

Sie hat ein parasitäres Wesen, man findet sie auf Lederkorallen, wo sie die Koralle langsam so schädigt, dass sie nicht mehr aufgeht.

Fotos 1 - 2 Johnny: Moalboal Philippinen


Ovula costellata

Maximale Größe: 50 mm

Beheimatet an vorgelagerten Riffen bis zu einer Tiefe von 30 m.

Das Tier hat einen orangefarbenen Mantel mit orangefarbenen Warzen.

Der Fuß ist weiß mit einem feinen schwarzen Rand, die Schale hat ein zartes Weiß mit einer lila bis rosa Tönung.

Das Innere der Schale ist lila.

Fotos 1 - 2 Johnny: Bonaire Karibik


Spindel - Eisschnecke ( Phenacovolva sp )

Maximale Länge: 4 cm

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten


Eisschnecke ( Pellasimnia improcera )

Maximale Länge: 3, 5 cm

Sie ist eine räuberisch lebende Meeresschneckeaus aus der Familie Ovulidae, die auch falsche Cowries genannt werden.
Ihr Gehäuse ist oval und glatt. Einige haben eine feine orange Linie entlang der Gehäusekante, andere fleckige Balken.
Meistens findet man sie in Weichkorallen, aber auch auf Gorgonien und Peitschenkorallen.

Foto 1 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Eisschnecke ( Cyphoma sp.1 )

Maximale Länge:?

Diese Schnecke habe ich in Bonaire fotografiert, sie war maximal 1 cm groß und gehört zu der Kategorie Eisschnecken, aber welche genau es ist ? Ich habe jedenfalls nichts gefunden, was ihr auch nur ansatzweise ähnlich wäre.

Heute, am 28.10.2017 nach Anfragen im WWW, bekam ich dann raus, daß diese Art noch nicht benannt wurde. Es existieren einige Fotos https://peerj.com/articles/3018/ ) jedoch gelten die nicht für eine neue Art zu bestimmen, man muß das Tier aus dem Wasser mitbringen, in Alkohol legen und dann trocknen lassen, einschicken, dann erst wird es untersucht und bestimmt :o(

31.10.2017 heute hat man mir mitgeteilt, daß diese Art noch nicht beschrieben ist, also ist der Name Cyphoma sp.1 korrekt .

Fotos 1 - 3 Johnny: Bonaire Karibik


Große Eisschnecke ( Ovula ovum )

Maximale Größe: 12 cm

Diese Schnecke hat eine glänzende Schale, die an helles Porzellan erinnert. Die Innenseiten der Schnecke sind dagegen dunkelbraun-rötlich gefärbt. Der Mantel der ausgewachsenen Schnecke ist schwarz mit hellen Punkten. Jungtiere hingegen haben weiße Warzen mit gelben Flecken auf ihrem Mantel, mit denen sie eine giftige Nacktschnecke nachahmen.

Foto 1 Astrid: Bali Indonesien