44 Fotos 18 Arten

Seesterne sind in allen Weltmeeren verbreitet, wobei die größte Artenvielfalt im Küstenbereich vorkommt. Sie bevölkern nahezu jeden Untergrund wie Fels, Sand, Tangwäldern oder Seegraswiesen und wurden auch bis in eine Tiefe von 9000 Metern nachgewiesen.

Ihre Körper sind sternförmig mit typischerweise fünf Armen oder einem Vielfachen davon. Jedoch sind auch Tiere mit sieben, acht, dreizehn oder mehr Armen keine Seltenheit. Eine Art wie z.B. der Korallenfressende Dornenkronenseestern besitzt bis zu 23 Arme.


So sieht ein Seestern von unten gesehen aus

An der Unterseite der Arme befinden sich zahlreiche Füßchen, die der Fortbewegung dienen. Dabei streckt sich eine Gruppe der beweglichen Füße in die gleiche Richtung vor, heftet sich an einer Unterlage fest und verkürzt sich dann wieder. Bei dieser Verkürzung zieht das Tier den Körper nach, zwar nicht schnell, aber gewandt und gleichmäßig. In der Körpermitte befindet sich auf der Unterseite der Tiere die Mundöffnung. 

Foto 1 Johnny: Aquarium Sealife in Oberhausen


Blauer Seestern ( Linckia laevigata ) ( Variable Farben )

Maximale Länge: 40 cm

Blaue Seesterne haben einen relativ kleinen Körper und lange, dicke, runde Arme. Die bis zu 40 Zentimeter im Durchmesser erreichenden Alttiere sind meist leuchtend blau gefärbt. In größeren Tiefen bis 60 Metern sind lebende Tiere grau, khakifarben, gelb oder rosa.

Fotos 1 - 4 Johnny: Bali Indonesien


Dornen - Seestern ( Fromia nodosa )

Maximale Länge: 15 cm

Rötlich mit hellen Platten und wenigen Dornen.Sie leben auf Geröll, Steinen und lebenden Korallen. Kommt in einer Tiefe von 5 - 50 m vor.

Nachtaktiv, ernährt sich von Seescheiden und Schwämmen.

Foto 1 Astrid: Hurghada Ägypten

Foto  2 Johnny: Hurghada Ägypten


Kamm - Seestern ( Astropecten polyacanthus )

Maximale Länge: 15 cm

Seitliche Stachelreihen. Sie leben auf Sandböden in einer Tiefe von 1 - 60 M. Gräbt sich schnell ein. Fressen Muscheln und andere Wirbellose die im Sand leben.

Nachtaktiv

Foto 1 Johnny: Moalboal Philippinen

Foto 2 Johnny: Hurghada Ägypten


Perlen - Seestern ( Celerina cf.heffermanni )

Maximale Länge: 10 cm

Körperscheibe meistens rot.  Sie leben einzeln auf Sand,Geröll und Kalkfelsen in einer Tiefe von 1- 40 m. Ernähren sich von Abfallstoffen und kleinen Wirbellosen.

Fotos 1 - 2 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Ghardaqa Seestern ( Fromia ghardaqana )

Maximale Länge: 8 cm

Roter Körper mit hellen Punkten.

Nachtaktiv, am Tag versteckt er sich unter Steinen und Felsen oder in Spalten.

Fotos 1 - 2 Johnny. Hurghada Ägypten

Foto 3 Astrid: Hurghada Ägypten


Neukaledonien - Seestern ( Nardoa novaecaledoniae )

Maximale Länge: 20 cm

Häufig in seichten Riffen und Lagunen zu finden. Die weißen Buckel werden zu den Armspitzen hin kleiner.

Foto 1 Johnny: Bali Indonesien


Knotiger Seestern ( Fromia nodosa )

Maximale Länge: 12 cm

Die rote Scheibe hat Poren, man findet diese Art in den Riffen.

Foto 1 Johnny: Bali Indonesien


Halsketten Seestern ( Fromia monilis )

Maximale Länge: 12 cm

Die rote Scheibe hat Poren.

Anzutreffen in Riffen.

Foto 1 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Indischer Seestern ( Fromia indica )

Maximale Länge 8 cm

Roter Seestern. Wunderschöner, dunkelroter und kleiner Seestern tropischer Riffe. Er ist in der Färbung recht variabel (verschiedene Rottöne) und hat meist schwarze Spitzen an den Armen. Er ist tagaktiv und ernährt sich von Algen und Aufwuchs.

Foto 1 Johnny: Bali Indonesien


Walzen - Seestern ( Choriaster granulatus )

Maximale Länge: 25 cm

Farbe variabel, cremefarben bis orange. Lebt auf flachen korallenriffen bis in eine Tiefe von 40 m. Tagsüber versteckt in Riffspalten

Fotos 1 - 2 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi

Fotos 3 Johnny: Embudu Malediven

Fotos 4 - 5 Johnny: Bali Indonesien


Kissen - Seesterne ( Culcita, Gattung der Oreasteridae )

Maximale Längen: 25 cm

Gehören auch zur Gattung Walzen - Seesterne ( siehe oben )

Viele Kissen - Seesterne ernähren sich von Kleinstlebewesen, andere sind Aasfresser. Die Kissenseesterne fressen Polypen von Steinkorallen. Bei den meisten Arten wird beim Fressen der Magen ausgestülpt und die Nahrung außerhalb des Körpers verdaut.

Da sie selbst tot sehr dekorativ aussehen, werden sie oft gesammelt, getrocknet und dann an Touristen verkauft. Viele Arten wie der Genetzte Kissenstern aus der Karibik sind deshalb sehr selten geworden.

Fotos 1 + 3 - 4 Johnny: Bali Indonesien

Foto 2 Astrid: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Dornenkronenseestern ( Acanthaster planci )

Maximale Länge: 50 cm

Stacheln mit giftigem Schleim können sehr schmerzhafte Verletzungen verursachen.

Lebt in einer Tiefe von 0,5 bis 30 m. Ernähren sich von Korallenpolypen und können bis zu einem km pro Woche wandern.

Fotos 1 - 3 Johnny: Hurghada Ägypten


Bänderseestern ( Luidia alternata )

Foto: Bali Indonesien
Foto: Bali Indonesien

Maximale Länge: 30 cm

Fünf lange, spitz zulaufende mit Bändern versehene Arme. Zahlreiche Stacheln erzeugen einen Samtschimmer.

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten

Foto 2 Johnny: Bali Indonesien


Leachs Seestern ( Leiaster leachi )

Maximale Länge: 20 cm

Körper orange mit roten Flecken.

Nachaktiv, am Tag sucht er schattige Plätze.

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten


Hörnerseestern ( Protoreaster nodosus )

Maximale Größe: 30 cm

Hornförmige Buckel spitz oder gerundet.

Spitze Horne jedoch keine Gefahr, dringen nicht in Haut ein.

Färbung sehr variabel.

Fotos 1 - 2 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Beulen - Seestern ( Echinaster callosus )

Maximale Größe: bis 26 cm

Typische weiche Beulen.

Lebt auf Sand, toten Korallen und Geröll von flachen Korallenriffen.

Fotos 1 - 4 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi

Foto 5 Astrid: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Gewöhnlicher Kometenseestern ( Linckia guildingii )

Maximale Größe: 12 - 20 cm

Tiefe: 6 - 40 m

Vier bis sieben schlanke, röhrenförmige, oft ungleich lange Arme mit abgerundeten Enden.

Diverse farben.

Foto 3 ist eine ähnliche Art, hat aber nur 5 Arme.

Fotos 1 - 3 Johnny: Bonaire Karibik


Friants Seestern ( Nardoa Frianti )

Maximale Größe: 15 cm

Tiefe: 0 - 50 m

Er kann von Ort zu Ort eine andere Farbe haben.

Foto 1 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi