8 Fotos 5 Arten

Sie sind sehr enge Verwandte der Seesterne und zeichnen sich wie diese durch eine sekundäre, fünfstrahlige Symmetrie aus. Die Zentralscheibe ist sehr klein, die Arme sind von ihr deutlich abgesetzt. Saugnäpfe an den Füßchen fehlen. Die Fortbewegung erfolgt durch das Bewegen der Arme, wodurch sie recht flink werden.

Die Tiere sind sehr empfindlich gegen Berührungen, die Arme werden bei Gefahr oft abgeworfen, in der Regel aber wieder regeneriert. 


Savignys Schlangenstern ( Ophiothrixsavignyi )

Maximale Länge: 15 cm

Diese Sterne leben gewöhnlich in Tiefen von 10 bis 40 m.

Sie sind nachtaktiv, oft zusammen mit Schwämmen, Gorgonien Weich-und Feuerkorallen

Fotos 1 - 2 Johnny: El Quesir Ägypten


Prächtiger Schlangenstern ( Ophiolepis superba )

Maximale Länge: 15 cm

Beige mit dunklen Markierungen, bewohnt tiefe Korallenriffe, 10 - 50 m.

Foto 1 Johnny: Hurghada Ägypten


Schwammschlangenstern ( Ophiotrix suensonii )

Maximale Größe: Scheibe 2, 5 cm, Arme 15 cm

Tiefe: 3 - 40 m

Ihre Arme sind von langen dünnen glasigen Stacheln bedeckt.

Farben: Schwarz, braun, gelb, grau.

Lebt auf Feuerkorallen, Schwämmen und gelegentlich auf Gorgonien.

 

Foto 1 Johnny: Bonaire Karibik


Stacheliger Schlangenstern ( Ophiopholis aculeata )

Maximale Größe: Scheibe 2, 5 cm, Arme 15 cm

Tiefe bis 30 m

Er hat lange Dornen an den Rändern seiner fünf Arme.

Farbe: braun, mit grauweiß bzw schwarzen Bändern oder Flecken.

Die häufigste Art in der Karibik, sie leben fast überall im Riff.

Foto 1 - 2 Johnny: El Qesir Ägypten

 

Foto 3 Johnny: Bonaire Karibik


Seestern ( Ophiothrix foveolata )

Maximale Größe: 25 cm

Diese Art lebt auf Gorgonien und filtriert dort Kleinstkrebse und Plankton aus dem Wasser.

Foto 1 Astrid: Moalboal Philippinen