30 Fotos 9 Arten

In allen Ozeanen zu Hause

Dank Ihres hoch entwickelten Gehirns die intelligentesten Wirbellosen und sie können sogar farbig sehen.


Kokosnuss - Krake ( Amphioctopus marginatus )

Maximale Länge: Armlänge bis 15 cm

Körper mit netzartigem, dunklem Muster ( wird daher auch Netz- oder geäderter Krake genannt )

Auffallend sind seine weißen bis weisbläulichen Saugnäpfe.

Nutzt gerne Kokosnüsse als Behausung.

Foto 1 Astrid: Lembeh Strait Nord - Sulawesi

Fotos 2 - 7 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Blauringkrake ( Hapalochlaena lunulata )

Maximale Länge: 7 cm

Er ist sehr giftig, ein Biss kann für den Menschen tödlich enden.

Sehr schwer vom Hapalochlaena maculosa zu unterscheiden. Aber beide sehr giftig.

Ihr Gift lähmt Muskeln und Nerven, wovon ein Bruchteil eines Grammes tödlich ist.

Fühlt der Krake sich bedroht, leuchten seine im Normalzustand kaum sichtbaren Ringe intensiv blau auf.

Tötet seine Beute mit hochgiftigem Speichel, den er durch einen Biss injiziert.

Foto 1 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Blauringkrake ( Hapalochlaena maculosa )

Maximale Länge: Armlänge bis 8 cm

Maximale Tiefe: 1 - 10 m +

Er ist sehr giftig, ein Biss kann für den Menschen tödlich enden.

Sehr schwer vom Hapalochlaena  lunulata zu unterscheiden. Aber beide sehr giftig.

Ihr Gift lähmt Muskeln und Nerven, wovon ein Bruchteil eines Grammes tödlich ist.

Die blauen Ringe sind größer als ihr Auge.

Fühlt der Krake sich bedroht, leuchten seine im Normalzustand kaum sichtbaren Ringe intensiv blau auf.

Tötet seine Beute mit hochgiftigem Speichel, den er durch einen Biss injiziert.

 

Fotos 1 - 2 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Wonderpuss - Krake ( Wunderpus photogenicus )

Maximale Länge: Armlänge bis 20 cm

Tiefe: 3 - 20 m

Er hat gebänderte, lange dünne Arme, im Gegensatz zu dem Mimikry - Kraken hat er keine

weiße Linie entlang der Saugnapfansätze.

Auf Sand- und Geröllboden in der Nähe des Ufers.

Scheu, zieht sich bei Annäherung in den Boden zurück, kann schnell hintereinander markante Haltungen einnehmen.

Fotos 1 - 3 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Langarm - Krake ( Macrotritopus defilippi )

Maximale Länge: Armlänge bis 30 cm

Tiefe: bis 350 m

Die langen Arme und der kleine Körper sind typisch.

Man findet sie auf Sand und Schlamm.

Bei Bedrohung können sie die Arme an deren Basis abschnüren. 

Fotos 1 - 2 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi


Roter Krake ( Octopus cyanea )

Maximale Länge: 1,40 m

Tiefe 25 - 120 m

Er kann innerhalb weniger Millisekunden seine Farbe der Umgebung anpassen.

Bei Gefahr stoßen sie schwarze Tinte aus, um den Gegner zu irritieren

Fotos 1 - 7 Johnny: Hurghada Ägypten


Atlantik - Zwergkrake ( Octopus joubini )

Maximale Größe: 15 cm

Orangebraun bis rot, glatte Haut.

Man findet sie auf Schlamm oder Sand in der Nähe von Riffen, gerne in leeren Schneckengehäusen und Flaschen

Scheu, zieht sich sofort zurück

Fotos 1 - 2 Johnny: Bonaire Karibik


Gewöhnlicher Krake ( Octopus vulgaris )

Maximale Länge: 50 cm

Tiefe bis 25 m

Wie alle Arten besitzt auch dieser Octopus acht lange, mit Saugnäpfen bewehrte Fangarme.

Tagsüber stets in Löchern oder unter Steinen, sowie in Spalten oder sogar Schwämmen versteckt. Mit etwas Glück kann man sie aber auch ausserhalb antreffen.

Ihre Färbung kann sich blitzschnell verändern.

Sie können sich ballonartig aufblähen, jedoch auch in unglaublich kleine Löcher reinschlüpfen.

 

Fotos 1 - 2 Johnny: Bonaire Karibik


Mimikry - Krake ( Thaumoctopus mimicus )

Maximale Größe: 60 cm

 Diese Art lebt auf den meist sandigen Meeresboden vor der Küste Indonesiens.
Sie jagen ihre Beute, indem sie über den Boden kriechen, häufig verharrend und die Form ändernd.

Er ist in der Lage das physische Verhalten sowie Aussehen und die Bewegung verschiedener Spezies nachzuahmen, so unter anderem das von Seeschlangen, Flundern, Feuerfischen oder Plattfischen

Fotos 1 - 3 Johnny: Lembeh Strait Nord - Sulawesi